Institut für Therapeutisches Klettern

Aktuelles-Archiv

Kurse, Aktivitäten, Ereignisse

Boulderkurs 2018 - neuer Termin

Vom 09.04.2017

Der neue Termin für den Boulderkurs 2018 ist online. Wir freuen uns schon jetzt auf gute und schöne bewegungsreiche Tage mit Euch im Bouldermekka Fontainebleau.

Terlago 8a Projekt

Vom 31.03.2017

Das Terlago 8a Projekt entstand zufällig als ich mit einem sehr guten Kletterer, den ich aus der Betreuung vom Bayerkader her kannte, im Trentino unterwegs war. Wir kamen mehr oder weniger zufällig an diese jene Wand, die mich dann für ein gutes Jahr in ihren Bann ziehen sollte, eventuell sogar noch länger...
Bene wollte die mit 8a bewertete Route "Alvario Vitali" auf Onsight probieren. Der Versuch endete am 4. Bolt. Nach 2-stündigem Auschecken wechselten wir uns ab und ich konnte mit den Hinweisen von Bene die Stelle aus dem Hängen heraus klettern. Zudem konnte ich die nächsten Meter klettern, allerdings war am letzten Bohrhaken Schluss. Auch Bene, der sich an der unteren Crux schon sichtlich verausgabt hatte, kam leider nicht über die letzte Crux zum Umlenker. So waren wir schon lange nicht mehr an einer 8a gescheitert.
Für mich bekam diese Wand von diesem Tage an einen ungeheuren Reiz. Es gibt hier sechs 8a Routen, 2 8b/8b+ Routen, eine 8c und ein sackschweres Projekt das sich im Bereich von 9a-9b bewegt. Es ist das Projekt des Hausmeisters Gianguido Dalfovo.
Ich begann dann im Mai 2016 von rechts her eine 8a nach der anderen zu klettern, in der Hoffnung, soviel Erfahrung an dieser Wand zu Sammeln um als Ergebniss die "Alvario Vitali" klettern zu können. Gesagt getan. Bereits im Juli hatte ich 3 der sechs 8a's geklettert. Das jede von Ihnen außerordentlich ist brauche ich hier nicht extra zu betonen.
Der Sommer war dann viel zu warm um ernsthafte Versuche zu machen. Ich versuchte mich trotzdem bei 38 Grad im Schatten die vierte der 8a's zu klettern, bis auf die obere Schlüsselstelle gelang mir dies sogar an diesem heißen Sommerwochenende.
Als im Herbst dann die Temperaturen kühler wurden, gelang mir dann der Durchstieg der vierten 8a - "A' latra Vita" sehr leichtgängig. Die Motivation war wieder zurück, so daß ich mit richtigem Aufwind die restlichen 8a's angehen konnte. Aber auch wir war es wie sonst oft auch - der Hammer (die Syssiphos) kam noch. Die Syssiphos, die unter den Locals als die schwierigste 8a gehandelt wird, stand auf dem Plan. Im 2. Vorstiegsversuch am 2. Tag konnte ich den Abschussgriff anspringen, allerdings mit meiner direkten Lösung leider nicht festhalten. Mit einem Tipp von einem Local konnte ich dann am nächsten Tag, relativ leicht die Route Syssiphos 8a und Syssiphos Direct 8b klettern.
Jetzt war "nur" noch die "Alvario Vitali" übrig. Vorsichtig und sehr effektiv versuchte ich die Route mir einzuprägen. Als krönender Abschluss des nächsten Tages konnte ich -meine- "Alvario Vitali" im 2. Vorstiegsversuch im letzten Tageslicht klettern. Ich freute mich riesig darüber und auch war die ganze Stimmung und Spannung während des Durchstieges etwas ganz besonders Schönes für mich.
Danke auch für die gute Unterstützung von meinem Terlagokletterkamerad Nils und von den Locals David, Massimo und Mirek.
Hier ging wieder mal ein Traum in Erfüllung, der noch lange in mir leuchten wird.

Nach Fingerverletzung erste 7c Plus

Vom 10.03.2017

Stefan hatte eine Ringbandverletzung am Finger

Hellas Hajo.

He entschuldige jetzt hat es doch länger gedauert als ich gedacht hab bis ich mich bei dir meld. Aber ich hab gestern meine Erst 7c+ gemacht und wollt einfach nochmal danke sagen für deine guten Tipps und die super Betreuung mit meinem Finger!! Es geht besser wie davor ;) Ich hoff bei dir is auch alles fit und, dass du grad in ner Tour abhängest oder schon nach am neuen Projekt Ausschau haltest!

Viele sonnige Grüße
Stefan K.

Ein gutes und friedliches Jahr 2017

Vom 26.12.2016

Ich wünsche Allen Patientinnen und Patienten, Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmern einen guten Start ins neue Jahr 2017!

1 Platz frei im Sonderkurs 2016

Vom 25.11.2016

Gerade ist im TKHF-Sonderkurs für "Nichttherapeuten" ein Platz frei geworden. Dieser findet vom 16.12. - 18.12.2016 in der Ramsau bei Berchtesgaden statt. Sichern Sie sich den Platz hier: http://therapeutischesklettern.com/kurse/sonderkurs/termine

Hajo Friederich flasht 8a

Vom 29.08.2016

Am 25. August 2016 wurde ich von meinem Kletterspezl Stefan in ein für mich neues Klettergebiet von Ihm eingeladen. Er hätte da ein tolles Projekt. Da ich mich gerne auf neue unbekannte Sachen einlasse und ausprobiere folgte ich gerne Stefans Einladung. Das Projekt befindet sich im Pointnergraben, nähe Ruhpolding, und nennt sich Smirnoff und wird mit 8a gehandelt. Nach gutem Aufwärmen sicherte ich Stefan in seinem Projekt. Währendessen kam mir irgendwann der Gedanke, daß ich die Route ernsthaft im flash probieren wollte. Gesagt - getan. Nach kurzer Erklärung und Information von Stefan bis zur 6. Exe war mir alles klar wie ich klettern wollte - ab der 6. Exe war es für mich Neuland, nur wage Erklärungen von unten konnten mir helfen.

Ich fühlte mich an diesem Donnerstagnachmittag sehr stark. Gut geschlafen - gut gearbeitet. Eine gute Grundlage für eine gute Kletterleistung. Mit deutlicher Anspannung stieg ich ein. Es lief von Anfang an gut, wobei die ersten Meter für mich die schwierigsten waren, weil ich nicht genau wußte wie schwierig es werden würde! Nach ca 15 Minuten hängte ich mit einem Freudenschrei den Umlenker ein. Somit konnte ich am 25.08.2016 ein großes Highlight in diesem Jahr feiern - aber auch auf die gesamte Kletterlaufbahn gesehen steht die Flashbegehung von Smirnoff unter den Top Ten der Flashbegehungen.

Feedback Klettertechniktraining 7a

Vom 17.07.2016

Lieber Hajo,
vor über einem Jahr war ich bei dir zur präventiven PT und wir haben gemeinsam sehr viel erarbeitet. Lange habe ich mich seither nicht bei dir gemeldet, aus dem Grund, weil ich dir erst schreiben wollte, wenn ich die erste 7a geklettert bin.
Um ehrlich zu sein hätte ich nicht gedacht, dass es solange dauert, aber ich habe mir auch keinen Stress gemacht und bin sehr viel im 6. Franzosengrad geklettert um jetzt behaupten zu können, 7a ist kein Zufall!
Mein Ziel war nämlich, alles gesund zu erreichen und auch noch mit 60 zu klettern, und mir gefällt der Weg, nicht am Campusboard zu hängen sondern an meiner Fuß- und Körperarbeit zu arbeiten!

Die erste 7a kletterte ich übrigens im Zuge eines Klettertrips in Spanien in Rodellar, nach 4 Tagen projektieren. Zwei Tage drauf dann gleich die 2. 7a an einem Tag beim 3. Versuch!

Momentan kann ich an so vielen Dingen bei meiner Kletterei und körperlich arbeiten und komme deshalb gut alleine zurecht. Die Stunden bei dir waren jedoch der Startschuss für langfristig überlegtes und nachhaltiges Training und dafür möchte ich dir danken!

Ich hoffe dass es dir gut geht und dass du weiterhin viel Freude bei deinem Training und der Therapie hast!

Würde mich freuen von dir zu hören und zu erfahren was dich momentan beschäftigt! :)

Vlg Georg Meyer

Rückmeldung Basiskurs - 37 vom 10.-12.06.2016

Vom 22.06.2016

Rückmeldung von Peter V. aus Detmold:
Bin komplett begeistert. In allen Facetten ausgezeichnet, sowohl didaktisch als auch inhaltlich; wohl dosiert und zentriert, nicht überladend.
Sofortiger Lerneffekt duch die unmittelbare praktische Umsetzung der Lerninhalte. Viele Anregungen, Tips und Tricks. Qualität basiert auf der Liebe zum Detail.
Ich kann mich an keinen Ausbildungskurs erinnern, bei dem Anspruch und Wirklichkeit so deckungsgleich waren.
Habe schon im Grundkurs viel über mich gelernt und ich denke, das ist die Grundlage um mit dem Therapeutischen Klettern nach Hajo Friederich (R) auch mit Patienten arbeiten zu können.
Herzlichen Dank für Alles. Ich freue mich schon auf den nächsten Kurs.

Peter

Bericht TKHF BR3 Rundschau - Sonntag 06.03. um 16:45 Uhr

Vom 06.03.2016

Der BR3 war für die Rundschau interessiert an dem Thema: Therapeutisches Klettern und Rückenprobleme. Wir stellen das Therapeutische Klettern nach Hajo Friederich vor. Der Patient im Bericht hat wirklichkeitsgetreu in diesem Bereich seine Probleme gehabt, die aufgrund des TKHFs nicht mehr bestehen. Zudem fand dieser zum regulären Klettern und betreibt jetzt beides mit intensivem Einsatz.

Fachausbildung mit Modul 03 vom 29.01. -31.01.2016

Vom 14.02.2016

Vom 29.01. -31.01.2016 war die Fachausbildung mit dem 3. Modul wieder zu Gast in der Ramsau. Mit insgesamt 4 Teilnehmern war der Kurs ideal besetzt. Individuell mit viel Praxis und der entsprechend wichtigen Theorie vergingen die Unterrichtseinheiten wie im Flug. Themen waren der Kletterbefund, die Hilfestellung beim TKHF(R) und auch die Planung der Kletterwand. Die Beschwerdebilder gingen von der Traumatologie bis zur Orthopädie. Mehr Infos hier: http://therapeutischesklettern.com/kurse/fachausbildung/module. Auch fehlte die Umsetzung des TKHF(R) von der Therapiekletterwand an eine reguläre Boulderwand nicht. Wir nutzten die Zeit im Berchtesgadener Kletterzentrum und versuchten das an der Therapiewand erlernte an eine Boulderwand zu übertragen. Ich bedanke mich bei ALLEN Kolleginnen und Kollegen für den schönen Kurs.

Hajo auf der Ispo 2016

Vom 10.02.2016

Auf der schon lange bestehenden guten Kooperation mit meinem Sponsor folgte ich gerne der Einladung von Millet zur Ispo 2016. Herzlich empfing mich Gerhard Mühlstegen, der Milletchef Deutschlands. Eine entspannte Atmosphäre lag am letzten Messetag in der Luft. Ich stellte Gerhard meine neue Promotion 2016 vor und wir unterhielten uns über meine Projekte in diesem Jahr. Millet unterstützt mich auch wieder in meinen diesjährigen Unternehmungen. Schön, wenn man auf eine so lange Partnerschaft, in Zeiten der Kostenreduktion, immer noch zurückgreifen kann. Ich freue mich schon auf die neue Kollektion von Millet für den Sommer 2016.

Rückmeldung vom Modul 05

Vom 02.01.2016

Vom 18.12. - 20.12.2015 waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 5. Moduls der Fachausbildung TKHF zu Gast im Institut. Interessante Themen in Theorie und Praxis wechselten sich ab. Auch haben wir einen kurzen Abstecher in die Berchtesgadener Boulderhalle unternommen, um dort unsere erlernte Praxis aus dem TKHF an "normale Boulder" anzuwenden. Zudem wurde das Fortbildungswochenende von Dr. med. Jürgen Winter, einer unserer Orthopäden in der Fachausbildung, durch verschiedene Vorträge, unterstützt.
Die Zeit verging wie im Flug und auf einmal war es schon Sonntagnachmittag und somit Kursende. Ich bedanke mich bei Allen Beteiligten für das gelungene Seminarwochenende.

Ein gutes neues Jahr 2016

Vom 01.01.2016

Wir wünschen unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern, unseren Patientinnen und Patienten und allen Freunden ein gutes neues Jahr 2016!

Sonderkurs Therapeutisches Klettern - TKHF ®

Vom 19.10.2015

Sonderkurs TKHF ® - noch freie Plätze im Dezember
Im diesjährigen Sonderkurs für Therapeutisches Klettern vom 04.12. - 06.12.2015 sind noch Plätze frei!
Es ist DER KURS für alle die nicht in die Berufsgruppenspezifikationen der Fachausbildung fallen und sich die Grundlagen des Therapeutischen Kletterns nach dem Prinzip TKHF ® näher anschauen wollen.
Hier gehts direkt zum Sonderkurs

Basiskurs 04.10.2015 - Rückmeldung

Vom 18.10.2015

Feedback zum Basiskurs im Oktober 2015

Mit 7 hochmotivierten und begeisterten Kursteilnehmern über 3 Tage hinweg alle Grundlagen des Therapeutischen Kletterns (TKHF-R) hin zu erarbeiten war für mich wieder einmal sehr motivierend und die Basis für einen außerordentlich positiven Kurs. Die Berufsgruppen waren wieder über alle zugelassenen Möglichkeiten gut verteilt und so konnte jeder von dem anderen in Punkto "Wissensspektrum in die Breite" profitieren.
Die Kursteilnehmer kamen aus Mitteldeutschland, Süddeutschland, Osttirol und aus der Schweiz und so waren wir international sehr gut aufgestellt und hatten uns auch in den wohlverdienten Pausen vieles zu erzählen.
Die Theorie und die Praktischen Einheiten wechselten sich in ausgewogenem Verhältniss zueinander ab. Durch das ausgeglichene Teilnehmerfeld vergingen die Kursunterrichtseinheiten wie im Flug und als es plötzlich Sonntagnachmittag war, war jeder erschrocken, daß der Kurs schon zuende war.
Ich möchte mich bei allen Kursteilnehmern für dieses außerordentlich guten und schönen Basiskurs bedanken!

Aktuelle Kurstermine 2016 und 2017

Vom 18.08.2015

Jetzt sind Sie online, die neuen Kurstermine für 2016 und für 2017. Mehr Infos finden Sie hier:

Rückmeldung zum Modul 04 vom 24.07.-26.07.2015

Vom 08.08.2015

Die Fachausbildung Therapeutisches Klettern nach Hajo Friederich ® war am letzten Juliwochenende mit dem Modul 04 sehr erfolgreich. Bisher bekannte Beschwerdebilder wurden besprochen und neue Beschwerdebilder aus den Bereichen Orthopädie und Pädiatrie wurden ausführlichst theoretisch und praktisch beübt. Zudem wurde das bisher erlernte auch in einem Teil an die Boulderwand im Kletterzentrum Berchtesgaden übertragen. Die Verpflegung während der Fortbildung war topp.
Die Zwischenprüfung wurde von allen Kursteilnehmern mit großen Engagement bestritten und erfolgreich bestanden. Hiermit gratuliere ich allen Kursteilnehmern zu Ihrer erfolgreich bestandenen Zwischenprüfung. Ich freue mich auf ein Wiedersehen im Modul 05 im Dezember!

Neuer Basiskurs: 02.10. - 04.10.2015

Vom 03.07.2015

Am 02.10.2015 startet der wieder ins Leben gerufene Basiskurs. DER Eistiegskurs ins Therapeutischen Klettern nach Hajo Friederich®. Der Basiskurs ist ein Einzelkurs. Optional kann die Fachausbildung für Therapeutisches Klettern nach Hajo Friederich® mit dem Modul 02 und 03 angeschlossen werden.

Weitere Informationen zum Basiskurs

Outdoorkurs startet am 09. August 2015

Vom 14.05.2015

Der Premiumkurs im Therapeutischen Klettern, der Outdoorkurs, steht in den Startlöchern. Vom 09. - 15. August 2015 findet der Wochenkurs auf der Blaueishütte statt.

Eine Woche alles rund ums Therapeutische Klettern: Von der Entstehung über die Verknüpfungen von Klettertechniken am Fels und den Bewegungsmustern an der Kunstwand bis hin zu detaillierten Techniktipps werden in dieser Woche alle Facetten im Bereich des Therapeutischen Klettern ausführlichst geschult. Das Ambiente der Blaueishütte ist in den nörlichen Kalkalpen nicht zu übertreffen. Für den Outdoorkurs sind noch Plätze frei.

Weitere Informationen

Alpinsymposium Berchtesgaden am 25. April 2015

Vom 01.05.2015

Gerne bin ich der Einladung des bayerischen Kuratoriums für alpine Sicherheit gefolgt und konnte mit meinem Vortrag "Therapeutische Klettern - Klettern und Physiotherapie" einen guten Beitrag leisten, die Öffentlichkeitsarbeit für das Therapeutische Klettern zu unterstützen.
Beim Alpinsymposium ging es um Prävention bei Kletterunfällen, aber auch bei Eintritt dessen um der Aufarbeitung eines Unfalls. Es waren öffentliche und geschlossene Vortrage während der beiden Tage zu besuchen.
Auch Thomas Huber leistete durch seinen Vortrag "Erfolg" am Freitagabend ein gutes Stück zum guten Gelingen des Vortragwochenendes und für hohe Qualität.
Beim Vortrag über das Therapeutische Klettern nach Hajo Friederich ging es um den Übertrag die Fähigkeit aus einer schweren psychisch anspruchsvollen Alpinroute in die Therapie mit zu integrieren. Ansatz, Vorbereitung, Motivation und Leidensfähigkeit sind wichtige Grundlagen in beiden Spielformen. Auch die Fähigkeit Bewegungen zu kreiren, zu spüren, anzusehen und zu optimieren sind sicherlich Ansatzpunkte für die extremen Momente bei einer alpinen Tour wie auch bei einer guten Therapie.
Erläuterungen von Ursprung, Technik und Einsatz des Therapeutischen Kletterns, sowie auch dezentens Detailwissen wurde dem Publikum am Samstag durch meinen Vortrag weitergegeben.
Hiermit möchte ich mich nochmal bei Peter Wiesent, Alpinbeauftragter der Bayerischen Polizei, für die Einladung bedanken.

Sportärzte-Seminar zu Gast

Vom 15.03.2015

Die Sportärzte-Fortbildung war vor kurzem einen ganzen Tag zu Gast in der Praxis für Physiotherapie Hajo Friederich. Es wurden verschiedene Vorträge mit unterschiedlichsten Themen durch hochkarätige Dozenten abgehalten. Am Nachmittag wurde durch Hajo Friederich das Therapeutische Klettern in Theorie und Praxis vermittelt.

Die verschiedensten Fachärzte zeigten großes Interesse an der Ihnen noch nicht so bekannten Therapieform. Die Praxiseinheiten wurden von der Schwierigkeit her langsam aufeinander aufgebaut. Und nach kurzem Üben wurde die Vielschichtigkeit durch das praktische erfahren von den unterschiedlichsten Bewegungen deutlich spürbar und zeigte so die ersten Erfolge mit der Vernüpfung von der Theorie.

Abgerundet wurden die Einheiten mit Mobilisationen am Boden, Dehntechniken und Balanceübungen gepaart mit enormer Beinkraft auf dem sogenannten "Seiltänzer", einer speziellen Art der "Slackline". Die Kursteilnehmer, aber auch die Dozenten Dr. Helmut Langhof und Dr. Lutz Kistenmacher, zeigten sich am Ende als äußerst zufrieden mit dem gesamten Fortbildungstag.

DAV Trainer B Lehrgang in Regensburg

Vom 14.03.2015

Vom 01.03. - 08.03.2015 fand in Regensburg eine Trainer B Fortbildung statt. Die vom DAV Hauptverein organisierte und gewünschte Fortbildung baut direkt auf das Fachwissen der Trainer C auf. Die Hintergründe der Fortbildung sind zum einen auf das gewünschte höhere Niveau der Kletterer einzugehen, aber auch mit derren Randfacetten umgehen zu können.

Das eingespielte Ausbildungstrio von Michael Hoffmann, Dr. Christof Keinath und Hajo Friederich erwies sich auch dieses Mal als optimal. Es wurden im Bereich Anatomie, Physiologie und Biomechanik gute Grundlagen vermittelt die notwendig sind um in der funktionellen Bewegungsanalyse beim Klettern die Bewegungen zu verstehen. Mobilisations- und Dehntechniken immer im Bezug auf die Anatomie wurden intensivst beübt und besprochen. Das Ausgleichs- und Ergänzungstraining welches zu einem großen Teil aus den Inhalten der Fachausbildung zum Therapeutischen Klettern entstanden ist rundete die praktischen Einheiten ab.

Verletzunngsmechanismen und Prävention im Klettersport wie auch das dazugehörende Taping wurden intensiv geschult. Auch im Bereich des Routenbaus wurde auf die speziellen Hintergründe wie Ziel des Boulders, größenabhängige Züge, ungünstige Griffformen, Verletzungsmechanismen durch andere Elemente gute Vermittlungsarbeit geleistet.

Ein Kurs, der sehr viel Detailarbeit mit hoher Übertragbarkeit von vielen wichtigen Themen ineinander auszeichnete, viel Spaß gemacht hat.

Hajo Friederich beim Bouldern in Fontainebleau.

Vom 13.03.2015

Im Februar waren wir zum Boulden in Fontainebleau. Nach guter Anreise von Berchtesgaden nach Fontainebleau hielt uns das Wetter, insbesondere davon der Regen, in Schach. Diesmal waren wir in Trois Pignons 95.2, im Apremont est und in Bas Cuvier und Cuvier Rempart unterwegs.

In Bas Cuvier gelangen uns Flashbegehungen von Helicopter (7a) und Cortomaltese (6c+). Ich konnte am schönsten Tag der Woche im 3. Versuch Big Boss, (7c) im Cuvier Rempart klettern – ein Boulder, den ich schon immer einmal klettern wollte. Dieser gehört mit 3 weiteren Bouldern in direkte Nachbarschaft zu den Big Four in Cuvier Rempart, diese kennzeichnen sich durch hohen technischen Anspruch gepaart mit einer großen Höhe. Im Apremont kletterten wir im Ostteil den Hellblauen Parcour und nahmen folgende Einzelboulder im Flash mit: Egoiste (7a), Tailler en Piece (7a), Sitting Bull (7b)

Video: Hajo Friederich gelingt Big Boss (Fb 7c) in Cuvier Rempart, Fontainebleau.

Fachausbildung Modul 02 - Rückmeldung vom Wochenende 23.-25.01.2015

Vom 27.01.2015

Die Fachausbildung für Therapeutisches Klettern ® war am vergangenen Wochenende mit dem Modul 02 in der Ramsau zu Gast. Von Freitag - Sonntag konnten die 8 Teilnehmerinnen und Teilnehmer alle Inhalte des 2. Moduls in Theorie und Praxis kennenlernen. Der anspruchsvolle Kurs konnte von allen Beteiligten gut absolviert werden. Der Spagat, den es erfordert um mit der Intensität spielen zu können, konnte erfolgreich umgesetzt werden. Ich bedanke mich bei ALLEN für die gute Mitarbeit bei der Fortbildung.

Bayernkader zu Gast in Berchtesgaden

Vom 21.01.2015

Bayernkader zu Gast in Berchtesgaden

In der Struber Kletterhalle der DAV Sektion Berchtesgaden traf sich wie im vergangenen Jahr der Jugendkader des Kletterfachverbandes Bayern (KVB). Zum Beginn des Trainingswinters lagen die Schwerpunkte dieses Lehrgangs im präventiven Bereich. Trainer Andreas Hofmann wurde dabei wieder von Hajo Friederich unterstützt - Physiotherapeut und erfahrener Kletterer aus Ramsau, der einfühlsam und engagiert alten wie neuen Kadermitgliedern klar machte, wie sie sich verbessern können. Die allesamt hochmotivierten Jugendlichen, von denen einige 2015 neu in den Landeskater berufen wurden, absolvierten an beiden Tagen diverse, von dem eingespielten Trainerdoppel speziell zusammengestellte Boulder mit dem Ziel, die Klettertechnik zu analysieren und die Bewegungsbilder der Jugendlichen auf muskuläre Dysbalancen hin zu überprüfen.

Aus den Ergebnissen der beiden Tagen entstanden Übungsempfehlungen für die 13-17 Jahre alten Athleten, die am Sonntag dann konkretisiert wurden: Jeder der 14 Athleten bekam seine ganz individuelle Hausaufgabe, die es nun gilt, im Training am Stützpunkt zuhause in vielen Übungseinheiten zu wieder holen und zur Wirksamkeit zu bringen. Zu Nutze machten sich Friederich und Hofmann die bei allen Jugendlichen vorhandenen Smartphones, auf denen die Hausaufgabe gleich einem digitalen Hausaufgabenheft abgefilmt wurde.

Nachdem sich sowohl die Zusammenarbeit mit Hajo Friederich wie auch mit der hervorragenden Bedingungen in der Trainingshalle des DAV Berchtesgaden erneut als äußerst fruchtbar erwiesen, plant der KVB kommendes Jahr den Einstieg in die Trainingssaison wieder in Berchtesgaden durchzuführen.

PDF herunterladen

Neuer Start der Fachausbildung (Modul 01)

Vom 28.12.2014

Im Januar startet erneut die Fachausbildung Therapeutisches Klettern nach Hajo Friederich®. Der Termin für das erste Modul (Modul 01) ist vom 16.01.15 bis zum 18.01.15.

Im diesen ersten Modul vermitteln wir neben den Grundlagen des Therapeutischen Kletterns auch u.a. Risikomanagement, Hilfestellung, Technik Kletterwand, Kletterbefund und Skoliosebehandlung.

Weitere Informationen auf den Unterseiten der Fachausbildung

Feedback zum Modul 01 im November 2014

Vom 28.11.2014

Anfang November startete das Modul 01 der neuen Fachausbildung im Therapeutischen Klettern nach Hajo Friederich ®. Die Fortbildung war mit 6 Teilnehmern gut besucht. Von Kitzbühl bis nach Sylt reichte das Teilnehmerfeld. Die 3 Fortbildungstage von Freitag bis Sonntag vergingen durch die gute Mischung von Theorie und Praxis recht schnell. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sehr motiviert und begeistert, welche Möglichkeiten das Therapeutische Klettern bietet.
Nahezu alle Kursteilnehmer haben sich sofort für das nächste und übernachste Modul 02 und Modul 03 im Januar 2015 angemeldet. Auch startet am 15. - 17. Januar 2015 ein neuer Kurs Modul 01.

Weitere Informationen darüber finden Sie hier.

DAV Panorama (6/2014)

Vom 19.11.2014

Beim Klettern und Bergsteigen ist der ganze Körper gefordert. Nach Oberkörper und Schultern
geht es im zweiten Artikel zum Ausgleichstraining in Anlehnung an das Therapeutische Klettern
um die Körpermitte und die Beine.

Download des vollständigen Artikels aus dem DAV Panorama:
Download PDF

Rückmeldung vom Modul 02 im September 2014

Vom 09.10.2014

Der Start der neuen Fachausbildung im Therapeutischen Klettern nach Hajo Friederich war am 26.09.2014. Das Modul 02 war mit 5 Personen gut besetzt und die Therapeutinnen und der Therapeut bekamen einen sehr abwechslungsreichen Kurs präsentiert. Von Therorie zur Praxis und wieder zurück ging die Zeit extrem schnell vorbei.

Der Videoanalyse am 2. Tag wurde große Beachtung erstellt. Nein, nicht nur in der Auswertung sondern auch in der Art und Weise wie die verschiedenen Kameraeinstellungen mit den Detailaufnahmen zu verknüpfen sind. Die Motivation seitens der Teilnehmer war extrem hoch so daß ein sehr hoher Übungsdurchfluss möglich war. Auch viele am Rand entstandenen Diskusionen wurden bis zur kompletten Zufriedenstellung erörtert.

Ich bedanke mich hiermit bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Modul 02 und freue mich schon auf das Modul 03 mit Euch.

Neuer Artikel im DAV-Panorama-Magazin

Vom 17.09.2014

Neuer Artikel über Ausgleichstraining der Oberen Extremität beim Klettern. Angelehnt an die neue Fachausbildung Therapeutisches Klettern nach Hajo Friederich®.

PDF herunterladen

Foto: Hajo Friederich in "Ois is Blues" ( 8a, Berchtesgadener Alpen)

Therapeutisches Klettern Fachausbildung Modul 02 - noch wenige Plätze frei

Vom 01.09.2014

Neue Fachausbildung im Therapeutischen Klettern startet im September 2014

Modul 02 startet am 26.09. - 28.09.2014 - noch wenige Plätze frei

Am 26. September startet mit dem Modul 02 die neue 7-stufige Fachausbildung im Therapeutischen Klettern nach Hajo Friederich ®. Mit vielen neuen Inhalten, neue Abfolgen und Kurszeiten werden die Inhalte des Therapeutischen Kletterns mit vielschichtigen Themen weitergegeben. Durch den systematischen und strukturierten Aufbau der neuen Fachausbildung wird in Punkto Fachwissen in dem Bereich des Therapeutisches Klettern europaweit Neuland betreten. Wir freuen uns auf Sie!

Informieren Sie sich hier: http://therapeutischesklettern.com/kurse/fachausbildung

Artikel Praxiszeitung über Therapeutisches Klettern

Vom 28.08.2014

Therapeutisches Klettern – Klettertherapie

Ursprünglich aus dem sogenannten Bouldern (engl.: boulder = Felsblock) einer spielerischen Kletterform an Felsen oder Kletterwänden bis Absprunghöhe entstanden, stellt das Therapeutische Klettern (TK) eine der vielschichtigsten und innovativsten Therapieformen im Rahmen der Physiotherapie dar.
Das TK wurde bereits 1992 von Dirk Scharla und Hajo Friederich (Ramsau bei Berchtesgaden) etabliert und seither systematisch auf- und ausgebaut. Es findet als Ergänzung bzw. Alternative zu klassischen Therapieformen immer mehr Beachtung und Anerkennung, was auch verschiedenste Studien belegen!

Für das TK bedarf es speziell ausgestatteter Kletterwände mit engmaschigem Bohrlochraster zur Anbringung verschiedenster Tritte/Griffe und einer Verstellbarkeit der Wandneigung. Der Aufbau der Tritte/Griffe muss einer bestimmten horizontalen und vertikalen Symmetrie folgen (um z. B. „schiefe Körperhaltung“ zu erkennen) und bezüglich Form und Größe variieren. Möglichst intensive Farben (z. B. Für Parcours) sind ebenfalls wichtig.

Die Systematik des TK beruht einerseits auf der Ausnutzung der kindlichen Entwicklung vom Vierfüßlergang zur Vertikalisierung => Klettern ist Vierfüßlergang in der Vertikalen. Andererseits, unter Ausnutzung neurophysiologischer Verbindungen von Innenohr und Kleinhirn sowie Lagesinn und Raumorientierung, um dadurch eine erwünschte Reaktion auf die jeweilige Lage im Raum zu bewirken.

„Klettern“ (und Hangeln) sind von grundlegender Bedeutung bei der motorischen Entwicklung und Vertikalisierung des Menschen. Es ist ein elementares Entwicklungsprogramm zur Konditionierung der Muskulatur und komplexen Verschaltung in geschlossenen Funktionsketten.
Das TK bietet

  • unzählige Ansätze Gesundheitsstörungen zu behandeln
  • breite Einsatzmöglichkeiten
  • hohe Effektivität bei geringer Belastung
  • keine Altersbegrenzung und kaum Gegenanzeigen

Therapeutische Anwendung

Zuerst erfolgt die Beobachtung des zu behandelnden Menschen beim „freien Klettern“ mit Quer-, Aufwärts- und Abwärtsgängen zur diagnostischen Einschätzung und Ausarbeitung eines individuellen Therapiekonzepts durch den Therapeuten. Dann werden spezielle Aufgaben definiert indem Tritt- und Grifffrequenzen vorgegeben werden, was zu einer neuen Bewegungsabfolge führt. Hierfür kommen der Reihe nach verschieden „Muster“ zum Einsatz:

Bewegungssteuerung:

  • der Initialpuls geht immer vom Fuß/Bein aus
  • die Hände werden nur zur Unterstützung des Gleichgewichts gebraucht
  • es werden nur weiche und sehr harmonische Bewegungen ausgeführt
  • zusätzlich wird eine gezielte, bewusste Atmung eingesetzt

Intensitätssteuerung:

  • Neigung der Kletterwand
  • Abstände zwischen Tritt- und Griffelementen
  • Art (nicht Größe!!) der Tritte und Griffe

Warum gerade Klettern als Therapie?

Es gibt eine Fülle von Möglichkeiten durch die Ausnutzung der bereits erwähnten funktionellen entwicklungsphysiologischen Basismuster. Dabei werden Körperpositionen durch „Anbahnen“ ähnlich dem Säuglingsalter in der (teil)geschlossenen Muskelkette und unter Körperschwerpunktkontrolle gesteuert. Dreh-/Schraubbewegungen mit Über-/Untergriffen und verschiedenste Vertikalbewegungen sowie Bewegungsformen mit einer Vielzahl taktiler Reize ermöglichen eine große Einsatzbreite wie z. B.:

  • Wirbelsäule (Schwerpunkt)
  • Gelenke
  • muskuläre Störungen
  • neurologische Erkrankungen (MS/Schlaganfall)
  • psychische Störungen (ADHS)

Das TK stellt eine relativ einfache und sehr sichere Methode zur Verbesserung vorliegender gesundheitlicher Störungen dar. Aber es erfordert eine gezielte Planung/Überwachung und ggf. Strategiewechsel. Voraussetzungen sind

  • ausreichende Trainingsreize
  • Mindestfrequenz
  • Veränderung und Optimierung der Reize

Fazit

Auf Grund meiner langjährigen Zusammenarbeit u. a. im Rahmen der Fortbildung für TK mit Hajo Friederich habe ich sehr positive Erfahrungen mit dieser Therapiemethode gesammelt. Die Erfolge sind bemerkenswert und die Motivation der Teilnehmer am TK ist weitaus größer als bei beinahe allen herkömmlichen Therapieformen, was v. a. bei (Langzeit-)Patienten im Kindes- und Jugendalter einen enormen Vorteil darstellt und sie steigt stetig von ganz alleine!

Outdoorkurs Therapeutisches Klettern - Rückmeldung zum Kurs 10.08.-16.08.2014

Vom 17.08.2014

Der diesjährige Outdoorkurs 2014 fand vom 10.08. - 16.08.2014 statt. Nach einem gemütlichen 2-stündigen Aufstieg von Hintersee zur Blaueishütte wurden wir in direktem Anschluss mit einem 4-Gang Abendessen belohnt. Danach nutzten wir das noch verbleibende Tageslicht für eine gute Stunde um die erste Praxiseinheit in Hüttennähe für die Untere Extremität zu absolvieren.
Die nächsten 3 Tage waren von unserem Wettergott her nicht gut gemeint - so mußten wir wirklich die regenfreien oder auch regenarmen Wetterfenster akribisch ausnutzten um die Klettertechniken gut umsetzten zu können. Durch die hohe Motivation seitens der Teilnehmerinnnen war dies auch gut möglich.
Am Donnerstag sind wir dann auf die Kletterhalle in Berchtesgaden ausgewichen um die erlernten Techniken zu verbessern. Zuerst ohne Seil im Boulderbereich, dann aber auch mit Seil wurde die Themen vom Blaueis direkt in die Halle umgesetzt. Den Donnerstag schlossen wir dann noch mit einem Sturztraining nach "therapeutischer Art" ab.
Am Freitag sind wir dann noch für ein paar Stunden in einem Berchtesgadener Klettergarten gewesen um die Klettertechnik aus der Halle wieder an den Fels zu bringen. Ein Techniktraining für die die Fußplazierung in der Boulderhalle - aufgrund erneutem Regen - und ein schriftlicher Test rundeten diesen Freitag ab.
Die abschließende Videoanalyse und die Feedbackrunde schlossen diesen Kurs ab.

Rückmeldung Kursteilnehmerin Outdoorkurs 2014
Ich wollte mich auf diesem Weg auch nochmals ganz herzlich bei Dir für den super Kurs bedanken... hat mir total viel Spaß gemacht und ich fand auch, dass die Kurs-Zusammensetzung sehr gut gepaßt hat und daher alles sehr relaxt war. Mir ist durch die Intensität und das viele Üben am Fels und in der Halle nochmals so richtig bewusst geworden, wo meine Defizite liegen und dass es nun endlich an der Zeit ist, meinen Komfortbereich zu verlassen und mal ganz ungewohnte Züge und Bewegungen auszuprobieren.
Auch durch die Kombi zwischen Hallenklettern und Felsklettern habe ich jetzt mehr Ideen bekommen, wie ich das Ganze in der Halle angehen kann (da ich ja in München unter der Woche nur in die Halle gehen kann) und dann irgendwann hoffentlich auch umsetzen kann. Wäre super, wenn ich da auch mit der anderen Kursteilnehmerin mal die ein oder andere "Boulder-/Klettersession"
hinkriege.

War auch ganz erstaunt, dass ich meiner linken Schulter mehr zumuten kann, als ich bislang gedacht habe... merke die 5 Tage zwar schon, habe aber keinerlei Schmerzen in der linken Schulter... prima :-) !

War trotz der teilweise eher widrigen Wetterbedingungen ein perfekter Kurs und ein sehr intensives Training... vielen Dank nochmals dafür :-) !!

Fortbildungsausflug Dr. Jürgen Winter und Hajo Friederich

Vom 10.08.2014

Anfang Juli wurde der diesjährige Fortbildungsausflug des Instituts für Therapeutisches Klettern ans Nordufer des Gardasees, nach Arco gelegt. Mit von der Partie waren Dr. Jürgen Winter und Hajo Friederich. Neben der Ausarbeitung der Neuauflage der Arztvorträge für die Fachausbildung im Therapeutischen Klettern wurde viel geklettert, gut gegessen und getrunken.
Zwei volle Tage mit guten Austausch im beruflichen Bereich, vielen schönen Seillängen, guter Pizza und gutem Eis waren es wieder einmal die Reise ins Sarcatal leicht wert.
Nach guter und langer Klettertour am Piccolo Dain sind wir zum Abkühlen in den Terlagosee gesprungen und konnten uns so für die Heimfahrt nochmals gut erfrischen.

Prävention im Klettersport - DAV Sektion Berchtesgaden

Vom 16.07.2014

Erst vor kurzem fand in der Berchtesgadener Kletterhalle eine Präventionsfortbildung für die Fachübungsleiter und Trainer C der Sektion Berchtesgaden statt. Die vom DAV Berchtesgaden organisierte und von Hajo Friederich geleitete Fortbildung war mit 12 Fortbildungsteilnehmern gut besetzt.

Theorie für Anatomie, Physiologie und Biomechnik wurden genauso behandelt wie auch der aktive Teil z.B. der "Umkehrdehnung eines Muskels, wo Ursprung und Ansatz gleichzeitig voneinander entfernt werden. Ein gutes Verhältnis zwischen den theoretischen und praktischen Einheiten ist zudem immer sehr wichtig.

Videoanalyse von verschiedenen Bewegungsaufgaben im Boulderbereich waren genauso Inhalt wie auch die anschließende Besprechung und Erklärung für jeden einzelnen Teilnehmer.

Mobilisation und Ausgleichstraining rundeten am Sonntag die Fortbildung ab. Viel Liebe zum Detail auch bei der Arbeit mit dem Theraband war wichtig um die essentiellsten Bestandteile der Brügger-Therapie mitgeben zu können.
Jetzt sind die Trainer und Fachübungsleiter der DAV Sektion Berchtesgaden wieder auf dem aktuellen Stand und können in die Jugendgruppen das neu erlernte gezielt umsetzen.

Rückmeldung über Therabandartikel im Klettern-Magazin

Vom 09.07.2014

Hallo Hajo,
zufällig hab ich in einem Artikel von Dir, ich glaube es was im "Alpin"(Anm.Hajo Friederich: Klettern), vom Terrabandtraining fü Kletterer gelesen. es ging darum schulterschmerzen zu beseitigen bzw. diesen vorzubeugen. zwei jahre wurde ich von dem “leiden” geplagt. das interessante war, dass die schulter beim wirklich schweren klettern nicht schmerzte, nur danach. ich dachte schon an eine op usw... nach drei wöchigen terraband war alles wie weggeblasen!

ich muss dir für diesen artikel, hinweis, methodik, was auch immer, ein großes lob aussprechen.

vielen dank und schöne grüße aus osttirol,

thomas mariacher

Thomas Mariacher
Staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

Outdoorkurs Therapeutisches Klettern - noch wenige Plätze frei

Vom 02.07.2014

Der Outdoorkurs Therapeutisches Klettern auf der Blaueishütte ist der grundlegende Kurs zum Einstieg ins Therapeutische Klettern. Hier werden alle Klettertechniken mit den Beschwerdebilder verknüpft und dadurch hat jeder Teilnehmer Einsicht in den grundlegenden Aufbau im Therapeutischen Klettern.Die Klettertechniken vom Fels werden dann in Bewegungsmuster an der Kunstwand umgesetzt. In dem Outdoorkurs, der dieses Jahr vom 10.08. - 16.08.2014 stattfindet sind noch wenige Plätze frei.

Hier finden Sie mehr Infos zum Outdoorkurs

Supervision des DAV Lehrteams

Vom 22.05.2014

Nach viel Vorarbeit in Form von Ausbildung im K-Team des DAV und einer Skripterstellung mit Hoffmann Michael war es am 08. Mai 2014 soweit. Das K-Team des DAV mit Andi Hofmann, Michael Hoffmann, Hans Hocke, Marit Möhwald und Nils Schützenberger gab den aktuellen Wissensstand unter Supervision von Hajo Friederich an alle DAV Lehrteamsmitglieder weiter.

Innerhalb von 4 Stunden wurden in 5 Kleingruppen zu 5-6 Personen das Wissen über das Funktionelle Ergänzungstraining, das sich sehr eng an das Therapeutische Klettern nach Hajo Friederich® anlegt, weitervermittelt. Bei Frage oder Wünschen war Hajo Friederich immer sofort zu Stelle und konnte alle Fragen zur Zufriedenheit der Teilnehmer klären.

Mit dem neuen Konzept für das Funktionelle Ergänzungstraining, das maßgeblich auf die Informationen und Ursprünge von Hajo Friederich zurückgreift, möchte der DAV in der Ausbildung für die Trainer C Sportklettern neue präventive und gesundheitsbezogene Aspekte einbringen.

DAV-Präventionskurs in Ulm

Vom 18.03.2014

Der zweite und somit diesjährige letzte Kurs von Dr. med. Christof Keinath und Hajo Friederich für den DAV war vom 14.03.-16.03.2014 in der Ulmer Kletterhalle. Mit 13 Teilnehmern war der Kurs komplett ausgebucht und sehr gut besetzt.

Die FÜL Klettersport und Trainer C konnten an der Fortbildung die Informationen aus der Schatztruhe des auf Kletterverletzungen spezialisierten Arztes Dr. Christof Keinath und des Physiotherapeuten und staatlich geprüften Berg-und Skiführers Hajo Friederich zurückgreifen.

3 voll gefüllte Tage mit Anatomie, Biomechanik, Klettertechnikschulungen und Videoanalyse und ärztlichen und physiotherapeutischen Vorträgen rundeten dieses Seminar ab.
Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für die außerordentlich gute Stimmung und Motivation.

Bayernkader trainiert in der Struber Kletterhalle

Vom 14.01.2014

Am vergangenen Wochenende gastierte der Jugendkader des Kletterfachverbandes Bayern in der Struber Kletterhalle. Zum Jahresbeginn widmeten sich die Jugendlichen der Analyse ihrer Stärken und Schwächen.

Im Vordergrund stand dabei die gesunde Leistungsfähigkeit. Landestrainer Andreas Hofmann hat als fachkundigen Berater den Ramsauer Physiotherapeuten Hajo Friederich engagiert, der sich über die letzten eineinhalb Jahrzehnte einen Namen als Experte in der Szene gemacht hat. Zudem kann er als passionierter Kletterer die Erkenntnisse authentisch an die Jugendlichen herantragen.

Die beiden Trainer kombinierten ihre Sichtweisen. Daraus entstanden für jeden individuell abgestimmte Übungen. Verschiedene physiotherapeutische Erkenntnisse wurde theoretisch und vor allem praktisch auf die Belange der Jugendlichen übertragen. Die Bereiche reichten vom Sprungtraining, der Rumpfstabilisierung, der Nervenmobilisation bis zur aktiven Schulterblattstabilisation.

Die enge Zusammenarbeit und das gemeinsame Verständnis, wie gute Klettertechnik aussieht, war maßgebliche Voraussetzung dafür, dass Bayerntrainer Andreas Hofmann und Hajo Friederich die anspruchsvollen Inhalte an die Jugendlichen des Bayernkaders im Alter von 13 - 16 Jahren herantragen konnten. Auch für kommendes Jahr ist eine derartige Veranstaltung zum Beginn der winterlichen Trainingssaison geplant.

Ständige Fortbildungen sind bei uns Standard

Vom 11.12.2013

Ständige Fortbildungen sind bei uns Standard. Auch darf die vor Ort Fortbildung beim Facharzt, wie z.B. beim Orthopäden nicht fehlen.

Durch regelmäßigen Austausch kann die Zusammenarbeit zwischen Arzt und Physiotherapeut optimiert werden. Das Ziel ist eine verbesserte Behandlung für Sie und dadurch eine schnellere Genesungszeit für Sie als Patient.

Neue Gruppentermine Online und neu gestaltete Kletterwand

Vom 26.09.2013

Jetzt ist es endlich soweit. Am 07. Oktober starten unsere neuen Gruppen. In allen Bereichen, also in Wirbelsäulengmnastik mit Rückenschule, im Therapeutischen Klettern für Kinder und Erwachsene, bieten wir Ihnen sehr individuelle Kurse an. Wie den meisten schon bekannt ist unsere Teilnehmerzahl auf maximal 6 begrenzt.

Wir beraten Sie gerne per Telefon unter 08657 983 440 oder auch per E-Mail.

Ausführlicher Bericht im KLETTERN

Vom 10.06.2013

Ein ausführlicher Bericht von Hajo Friederich über Übungen mit dem Theraband im aktuellen KLETTERN Magazin.

Webseite des KLETTERN Magazin

Kletterwandgestaltung Medi-Ansbach

Vom 19.02.2013

Nach guter und intensiver Planung konnte, vorausgegangen war ein 3-Tages-Sonderkurs Therapeutisches Klettern nach Hajo Friederich des Rehateams am Standort Ramsau bei Berchtesgaden, die therapeutische Kletterwand nun eingeweiht werden.

Nur durch die gute Zusammenarbeit der Therapieleitung - Manfred, Mastek, des Herstellers Griffit mit Norbert Schneider und zu guter letzt duch meine Planung konnte eine Therapeutische Kletterwand mit höchsten Niveau geschaffen werden. Darauf können wir alle stolz und zufrieden sein.

Auf dem Foto zu sehen: Das Physioteam von Medi-Ansbach

Hiermit möchte ich mich noch einmal über die gute Zusammenarbeit bei allen Kooperationspartner bedanken.

Aktuellste Meldungen Nach oben zum Seitenbeginn